Direkt zum Inhalt

NUR HEUTE: 40% Rabatt & gratis Versand!

14 Tage Geld-zurück-Garantie ✔

    Gelenkproblemen beim Hund vorbeugen

    Gelenkproblemen beim Hund vorbeugen

    Du willst deinem Liebling Schmerzen ersparen? Erfahre jetzt, wie Bewegung und eine Hunderampe helfen!

    Tatsächlich neigen viele Hunde im höheren Alter stark zu schmerzhaften Gelenkproblemen. Arthrose beim Hund ist ebenfalls weit verbreitet und so gehören die Gelenke bei vielen Hunden zu einer echten Schwachstelle. Doch jetzt stellt sich die Frage, ob es möglich ist, den Gelenkproblemen beim Hund vorzubeugen und wenn ja: Wie kannst du Gelenkproblemen beim Hund richtig vorbeugen?

    Gelenkschmerzen beim Hund und die Folgen

    Das Thema Gelenkprobleme Hund ist vielen Hundebesitzern leider nur zu gut bekannt. Neigen Hunde doch schließlich schnell zu Problemen und starken Schmerzen mit den Gelenken, wodurch mit der Zeit auch die Mobilität stark eingeschränkt wird. Die Folgen können hier chronische Beschwerden der Gelenke sein, was gerade älteren Hunden oft stark zu schaffen macht.

    Das Beste, was du als Hundebesitzer machen kannst: Den Beschwerden frühzeitig vorzubeugen. Im Folgenden nennen wir dir einige Maßnahmen, die bei der Vorbeugung helfen können.

    Bekommt ein Hund Arthrose?

    Leider können Hunde Arthrose bekommen. Nicht nur das, es handelt sich sogar um eine recht häufig vorkommende Krankheit, die nicht zu unterschätzen ist. Denn leider ist die Krankheit auch beim Hund nicht heilbar und führt zu starken Schmerzen und als Folge davon zu einer immer weiter eingeschränkten Bewegungsfähigkeit. Damit leiden die Tiere, fühlen sich natürlich nicht mehr wohl und werden recht schnell Medikamente benötigen, um trotz der Schmerzen weiter eine gewisse Lebensqualität zu genießen.

    Hunde und Arthrose gehen daher leider oft zusammen, was zu einem langsamen, aber stetigen Abbau der Knorpel der Gelenke führt. Aufgrund der Folgen und der fehlenden Heilbarkeit der Arthrose beim Hund genau wie beim Menschen ist es wichtig, möglichst umfassend vorzubeugen. Dadurch kannst du deinem Liebling so lange wie nur möglich eine hohe Lebensqualität bieten und erhältst nicht zuletzt auch eine möglichst hohe Mobilität.

    Die besten Tipps zur Vorbeugung von Gelenkproblemen

    Tatsächlich gibt es einige Möglichkeiten bei allen Hunderassen, wie du Gelenkproblemen bis zu einem gewissen Punkt vorbeugen kannst. Tatsächlich können die Probleme immer auftreten, doch die Wahrscheinlichkeit sinkt bei der passenden Vorbereitung schon erheblich.
    Vielleicht ähnlich wie bei uns Menschen – wenn wir früh genug aufpassen und ein wenig vorbeugen, können wir schließlich auch viele Krankheiten vermeiden. Dazu gehören ohne Zweifel auch Gelenkbeschwerden. Bei deinem Hund ist es ganz genauso! Diese Maßnahmen helfen tatsächlich:

    Übergewicht verringern – oder gar nicht entstehen lassen

    Genau wie beim Menschen ist Übergewicht bei Hunden extrem schädlich und kann zu langfristigen Folgen bezüglich der Gesundheit und der Gelenke führen. Zu hohes Gewicht belastet die Gelenke unnötig und erhöht auch bei einem Hund die Wahrscheinlichkeit, weitere Krankheiten oder Gelenkbeschwerden zu entwickeln. Vor allem eine Fehlhaltung ist hier schnell möglich, wenn nicht früh genug reagiert wird. Beuge daher im Idealfall Übergewicht bei deinem Hund durch viel Bewegung und hochwertiges Futter vor. Bei vorhandenem Übergewicht sollte dieses so schnell wie möglich reduziert werden. Zu hohes Gewicht bei der vorhandenen Größe oder bei einem bestimmten Alter kann der Tierarzt hier einfach feststellen und beispielsweise bei jährlichen Impfterminen herausfinden.

    Die Mobilität bewahren

    Wenn der Hund Arthrose hat, dann nimmt die Mobilität im Laufe der Zeit immer weiter ab. Da viele Bewegungen dann aus Angst vor den Schmerzen der Bewegung vermieden werden, solltest du frühzeitig der Arthrose beim Hund und den Folgen vorbeugen. Eine sehr gute Option ist es hier, die Mobilität gezielt zu bewahren. Sorge für sehr viel Bewegung bei deinem Hund, möglichst von Anfang an. Beginne aber immer mit einer Zeit des Aufwärmens, falls dein Hund beispielsweise mit dir Joggen geht.

    Harte Untergründe wie Steine oder Asphalt sind beim Hund genau wie beim Menschen nicht optimal. Hast du Wald- oder Feldwege in der Nähe zur Verfügung? Dann sind diese wie gemacht für die Bewegung mit deiner sportlichen Fellnase! Übrigens ist Schwimmen wohl der ideale und gelenkschonenste Sport überhaupt, den auch Hunde und nicht nur Herrchen oder Frauchen genießen. Bewegung und Sport gehören daher immer mit dazu, um die Mobilität tatsächlich zu bewahren.

    Verletzungen des Hundes niemals auf die leichte Schulter nehmen

    Wenn der Hund einige Zeit lang humpelt oder sich eine vermeintlich kleine Verletzung zugezogen hat, dann gehen viele Hundebesitzer nicht zum Tierarzt. Meist wird davon ausgegangen, dass die Verletzung schon wieder heilen wird, was ja meist auch der Fall ist. Aber eben nicht immer! Alle Verletzungen an den Gelenken können zwar zuerst ganz harmlos wirken, jedoch eine Entzündung mit sich bringen, die langfristige Auswirkungen hat.

    Das wiederum kann Gelenkprobleme beim Hund mit Schmerzen hervorrufen. Dein Schatz humpelt oder hat sich beim Toben offenbar etwas verstaucht oder gezerrt? Dann lasse diese Verletzung besser überprüfen und ignoriere sie zum Schutz des Hundes nicht einfach so, da sie erst einmal ganz harmlos aussieht.

    Gelenkproblemen beim Hund frühzeitig entgegenwirken

    Oft wird angenommen, dass vor allem bestimmte größere Hunderassen zu stärkeren Gelenkproblemen neigen. Dabei stimmt das nicht ganz, da Gelenkprobleme beim Hund generell bei älteren Hunden vorkommen können und schnell mit starken Schmerzen verbunden sind. Du willst früh genug solchen Problemen entgegenwirken und den Schmerzen vorbeugen? Dann kannst du deinem Liebling im Alltag die eine oder andere Bewegung erleichtern, um die Anstrengung zu verringern und um die Gelenke passend dazu zu schonen.

    Eine interessante Möglichkeit für das Haus ist die praktische Dogzy Hunderampe, die aus besonders robustem Holz besteht. Durch die Hunderampe kann dein Liebling zum Beispiel zu dir auf die Couch oder auch auf das Bett kommen, falls du das möchtest. Fehlbelastungen der Gelenke werden hier tatsächlich sehr erfolgreich vermieden. Gerade Fehlbelastungen beim Rücken, der Schultern und der Hüfte können durch Sprünge auf Möbelstücke ausgelöst werden.

    Die stabile Rampe eignet sich selbst für große Hunde und verhindert durch die Einstellung von verschiedenen möglichen Winkeln eine falsche Belastung. Dadurch fällt es leichter, Gelenkproblemen vorzubeugen. Das gilt tatsächlich für Hunde aller Größen und Rassen und es ist möglich, langfristig mögliche Gelenkbeschwerden deutlich zu verringern.


    Merke dir: Manchmal ist es leichter, den Gelenkproblemen beim Hund früh genug vorzubeugen als sich hinterher mit den Folgen auseinanderzusetzen, mit denen dein vierbeiniger Freund dann zu kämpfen hat.


    Entdecke jetzt unsere Dogzy Hunderampe und schone die Gelenke von deinem Hund:

    149,90€87,90€

    KAUF AUF RECHNUNG

    Bei uns kannst du bequem auf Rechnung bezahlen.

    GRATIS VERSAND

    Schneller Versand nach Deutschland & Österreich.

    GELD-ZURÜCK-GARANTIE

    14 tägige Geld-zurück-Garantie. Ohne Wenn & Aber!

    WAHRES TIERWOHL

    Tierwohl steht für uns an oberster Stelle.